Mitgliederbereich

11. Feb
2014

Agra nach Kathmandu (KTM)

???????????????????????????????

Bericht von Jörg Diekmann aus Indien (erhalten am 10.02.2014)

In Benares (Varanasi) erfuhr ich „the Ganga is holy,not dirty. your mind is dirty.“ (Übersetzung: Der Ganges ist heilig, nicht dreckig. Deine Gedanken sind schmutzig.) Letztere spirituelle Aussage über meinen Geist ist durchaus zutreffend. Ob der mittlere Teil über den Fluss auch zutrifft, wage ich zu bezweifeln. Der Satz führt mich jedoch hin zu der Frage, was Dreck eigentlich ist. Nur eine Bewertung durch meinen Geist? Halbverbrannte Leichenteile, Asche, Industrieabfälle und Scheiße im Ganges, oder brauner Reis, der für Inder und Thais als dreckig gilt.

Die Ghats (Treppen am Fluss) von Benares, die Magh Mela in Allahabad, deren Ausläufer wir noch so mitgekriegt haben, sind ziemlich überwältigend und beeindrucken meine Sinne zutiefst. Als wir dort den Ganges überquerten konnten wir diese riesige Zeltstadt sehen, wo sich Millionen Menschen aufhalten.

Zur Khumb Mela kommen alle 12 Jahre 20 Millionen Gläubige zusammen, um ein Bad im Ganges zu nehmen und religiöse Zeremonien zu vollziehen. Das nächste mal 2025. Das wäre doch ein netter Vereinsausflug, mit Radtraining und Schwimmen im schönen „holy“ Ganges.

Dann auf nach Nepal. Nördlich Benares viel anspruchsvoller indischer Flüsterasphalt. Auf dem Weg verschlimmert sich die Eiterbeuleninfektion „im oberen Schrittbereich“ meines Reisepartners und wir nehmen die leichtere Variante nach KTM. Die andere Strecke über Hetauda zieht sich als knüppelharte 220 km lange schöne Serpentinenstrecke durch die Berge.

Die erste Asphaltstrasse nach KTM, extra schwierig angelegt von den Chinesen um eine Invasion durch die indische Armee zu verhindern. Na ja, die Inder kamen nicht und ich bin dort 2006 mal gefahren. Nett.

KTM liegt in einer Talsohle. Eigentlich schön, aber natürlich auch völlig versmogt durch den motorisierten Individualverkehr. Aber ich bin hier um Geschenke aus Berlin zu überbringen, was problemlos klappt. Danach geht´s ab auf ein 2200 Meter hoch gelegenes hill Resort, wo die 3-tägige NREC NA stattfindet, ein Treffen meiner global existierenden Selbsthilfegruppe. 3 Tage Sicht auf schneebedeckte 5 – 6.000er Berge. Sonnig, aber auch ganz schön frisch windig.

Morgen geht´s alleine weiter nach Pokhara, Lakeside. Gerd kommt später mit dem Bus nach, seine Schrittverletzung muss erst mal ausheilen.

 

Vielen Dank fürs Lesen.

namaste

der Dhal Bhat

Zurück zur Startseite

Login

Lost your password?