Mitgliederbereich

29. Aug
2017

Bericht vom Bornsdorf- Triathlon

von Jens Dittrich

Ich war mal wieder in der Brandenburgischen Heimat und habe die Gelegenheit genutzt bei einem Triathlon zu starten.
Am 12.8. stand da der Bornsdorfer Triathlon, über die olympische Distanz, auf dem Programm und ich war voller Vorfreude.
Ich dachte auch ein paar TVF´ler wieder zu sehen, aber laut Meldung war nur Thomas B. dabei.
Ich wollte den Wettkampf auch als Formüberprüfung für mein Saisonhighlight, der Mitteldistanz, nutzen.
Die Schwimmform ist top, Rad mit steigender Tendenz und Kaufen – naja könnte besser sein. 🙂
Der Bornsdorfer Triathlon ist stolz auf seine lange Tradition und er ist sehr familiär organisiert.
Die olympische Distanz hat dort längere Strecken als normal, ich meine so 1,6 – 41 – 11.
Da es die Tage davor regnerisch war und die Aussucht am Wettkampftag selbst auch nicht besonders,
waren sicherlich einige Sportler nicht angereist.
Und so fand ich mich am Start des recht überschaubaren Starterfeldes wieder.
Zusammen mit den Starter der Sprintdistanz ging es los in das mit 22 Grad sehr angenehm warme Wasser und ich beobachtete erstmal was sich im Feld so tut.
Auf dem Weg zur ersten Boje war ich schnell an der Spitze und merkte das keiner soweit mit kommt.
Ich bin mein Tempo einfach weiter geschwommen und habe am Ende der ersten Runde, durch einen kurzen Landgang,
meine Vorsprung ausmachen können.
Jedoch war nicht klar welcher Schwimmer auf die 2. Runde geht, also Teilnehmer der oly.
Erst nach der ersten Wendeboje konnte ich sehen das eine große Lücke da war.
Schnell gewechselt ging es auf die 2 Radrunden mit dem Motto „Hammer the Bike“.
Auf der ersten Runde konnte ich eine Sportler der Sprintdistanz überholen und hoffte immer darauf das mich keiner einholt.
Und so war auch die erste, wellige und windige Runde absolviert, immer hinter dem Führungsfahrzeug her.
Dann habe ich immer mal versucht auszumachen wann so die ersten schnelle Radfahrer mich einholen, aber es kam keiner.
Also sagte ich mir, kräftig reintreten und als erste Wechselzone 2 erreichen.
Und das habe ich auch geschafft. Das war für mich eine riesen Freude.
Noch während ich in die Schuhe schlüpfte kam dann der 2. und kurz danach der 3.
Aber egal… weiter ging es und motiviert in Führung liegend versuchte ich nun so lange wie möglich vorn zu bleiben.
Da war auch das Tempo etwas über meiner Grenze und der Abfall vorherzusehen.
Fast die erste der 4 Runden hat es gedaurt und ich war eingeholt.
Wieder ging es den etwas schlammigen Uferweg entlang und auf den weiteren 3 Runden holten mich immernoch ein paar Teilnehmer ein.
Aber das Wetter hielt, es war trocken und manchmal blickte die Sonne durch.
Am Ende kam ich als Gesamt 8. und 2. in meiner AK in eine Gesamtzeit von 2:17:01 ins Ziel.
Damit war ich sehr zu frieden.
bzw. auf der Veranstalterseite: http://www.bornsdorf-triathlon.de/
Zurück zur Startseite

Login

Lost your password?