Mitgliederbereich

14. Sep
2013

7. MTBO Behlendorf

Datum: 14/09/2013
Start: 14:00 - 17:00
Ort:Behlendorf, Behlendorf Brandenburg

Lade Karte ...

2013_MTBO_01

47 Teilnehmer zeigten beim 7. TVF-MTBO am 14.09.2013 in Behlendorf ihr Können in der Disziplin Orientierungsfahren.

23 Teams aus der Umgebung Brandenburg und Berlin kamen am 14.09.2013 in den rund 60 km östlich von Berlin gelegenen Ort Behlendorf, um am 7. MTBO „Rund um Behlendorf“ teilzunehmen. Zu diesem 3-Stunden-MTBO hatte der TV Fürstenwalde mit Nic Rohmann als Org.-Chef eingeladen. „Wir wollen neben dem Sport und dem Abenteuer auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen lassen.“, so Nic Rohmann, der nach der Begrüßung und Wettkampfeinweisung die Teilnehmer pünktlich um 14.00 Uhr auf die Reise Rund um Behlendorf schickte.

Zeitgleich liefen die Vorbereitungen für das gemeinsame Abendessen. Neben Kartoffelaufläufen und Salat, köchelte der Kesselgulasch über dem Feuer. Getränke waren ausreichend vorhanden und Kaffee und Kuchen wartete ebenfalls auf die Teilnehmer, die als Damenteam, Herrenteam, Mixedteam oder in der Kategorie Familienstaffel unterwegs waren.

Insgesamt 42 Posten mit unterschiedlicher Wertigkeit konnten angefahren und eingesammelt werden. 10 Teams entschieden sich sogar ins ca. 16°C kühle Wasser zu springen, um den in 160 m Entfernung gelegenen Postenpunkt anzuschwimmen und 40 Punkte einzusammeln.
Als erster im Wasser und am Posten Nr. 43 war Frank Braatz. „Kaum zu glauben, das es das gibt, als Nic meinte: Und jetzt bitte hinstellen.“, so Fank. Wie in den Vorjahren auch, hatte der Veranstalter speziell für die Familien mit jüngeren Kindern ausreichend Posten, in Start- und Zielnähe (Ort Behlendorf und in unmittelbarer Umgebung) gelegt.

Nach gut 02:45 Std. trudelten die ersten Team ins Ziel und hatten sich viel zu berichten. Gegen 17.13 Uhr erreichte das Team Luftlinientänzer das Ziel und hatte wohl mit der Zeitstrafe von 20 Punkten gerechnet, denn am Ende reichte es mit insgesamt 230 Punkten immerhin noch zu Platz 3 in der Herrenwertung. Platz 1 bei den Herren ging an Nils Fröhnel und Frank Rieger mit 245 Punkten vor Vince Rohmann und Helke Wannewitz (235 Punkte). Bei den Familienstaffeln sicherten sich Niklas und Frank Braatz den 1. Platz mit 180 Punkten, vor der Fahlisch Family (+ Johannes Rieger) punktgleich (165 Punkte) mit Michael Spuhn und Jonas Dube vom Treptower SV 1949. Gesamtsieger mit 250 Punkten bei 20 angefahrenen Posten und damit auch Sieger in der Mixedwertung wurden Sophia Hengsbach und Tobias Bohnhardt vom SV Berlin-Chemie Adlershof. Rang 2 belegten Anja und Thomas Luban mit 203 Punkten (17 Posten) vor dem Team Kerépáros mit Viki Lassu und Alexander Funk (190 / 17).

„Wie Eingangs schon erwähnt, geht es uns neben dem Sport, vor allem um das gesellige Beisammensein, sich kennenlernen und neue Gegenden entdecken. Ich denke, dass Konzept ist heute gut aufgegangen. „, so Nic Rohmann am späten Abend.

Ein besonderer Dank geht an meine Eltern und allen Helfer(innen), die diese Veranstaltung ermöglicht haben.

fotos_grau ergebnisse ergebnisse

 

Teilnehmermeinungen:

Ein Beitrag von Thomas Luban
Nun ist auch das lange angekündigte und akribisch vorbereitete MTBO (Mountain-Bike-Orientierungsfahren) Geschichte und es war ………… einfach klasse! Für einige Starter war es absolutes Neuland, so wollte ich meine Karte schon nach den ersten 3 km wegschmeißen weil ich nicht wusste, wie soll ich Fahren, Schalten, Bremsen und noch die Karte halten und dabei lesen ? Doch irgendwie ging es dann, man “fuchste” sich mit seinem Partner ein und arbeitete als Team. Wir merkten schnell, die anzufahrenden Orientierungspunkte waren sehr überlegt und mit viel Spaß am Orientierungsfahren ausgesucht. So ging es bei uns gleich als erstes in einen alten, dunklen Armee-Bunker wo einige hinter einer Person mit einer Lampe hinterherliefen, die Lampe war aber schneller wieder draußen so dass der Rest erst einmal im Dunkeln stand. Auf den weiterführenden Waldwegen sah man dann immer wieder Trikots aufblitzen und man überlegte, war der andere oder bist Du jetzt richtig. Nach einer Weile verloren sich dann die Teams und man traf oder begegnete sich an den unterschiedlichsten Stellen wieder. Der vordere Oderbruch mit seinen Wäldern, Seen, Auen und typischen brandenburgischen Dörfern sowie Gehöften, war an diesem Tag mit dem herrlichen blauen Himmel und Sonnenschein das ideale Wettkampfgebiet für ein MTBO. Spätestens jetzt merkte man, nicht immer der direkte Weg war auch der Schnellste bzw. der nächste Punkt war nicht immer der lukrativste. So lernten wir ganz schnell, hier geht es nicht nur um Kraft sondern hier hatte auch der schwächere mit einem guten taktischen Orientierungssinn ein Chance. So war es dann auch, das Siegerteam war dann auch die Superkombination aus “Taucher und Klempner”, Frank Rieger und Nils Fröhnel belegten als Männerteam den 1. Platz. Den 1. Platz als Damen-Herren Mixedteam erkämpfte sich Sophia Hengsbach und Tobias Bohnhardt vom SV Berlin-Chemie Adlershof. Bei der Familien-Staffel siegten die Braatzis aus Berlin.

Nach dem Rennen gab es bei Familie Rohmann ein tolles Buffet mit Gulaschsuppe, Lasagne, Kartoffelsalat und Würstchen, hier vielen Dank an Mutter und Vater Rohmann. Der Abend endete lange nach dem Dunkelwerden in gemeinsamer Runde um die Feuerschale bei einem Glas Sekt und Rotwein.

Alles in allem gilt unser Dank Nic Rohmann der mit unerhörter Liebe zur Sache und zum Detail ein richtig tolles Mountainbike-Orientierungsrennen auf die Beine gestellt hat, das nach Meinung vieler anderer Teilnehmer seinen Platz im Orientierungs-Ausdauersport gefunden hat.

Thomas Luban

————————————————————————————————–

Schönster Wettkampf des Jahres
Geschrieben von Annette Leonhardt am 16.09.2013
Ausgerüstet mit Mountainbike, Taschenlampen, Badesachen und Fotoapparat starteten gestern mit uns noch einige OLer  mit  ca . 20 Teams zum wohl schönsten MTBO des Jahres in Behlendorf bei Fürstenwalde. Bei strahlendem Sonnenschein durften wir als Zweier-Team losfahren, wenn wir den Inhalt eines Überraschungseies ordnungsgemäß zusammengesetzt hatten.  Gleich der erste Posten, ein Bunker, musste mit Taschenlampe erkundet werden, um die als Nachweis dienenden Fotokärtchen zu finden. Weiter ging es durch herrliche Landschaft über rumpeliges Kopfsteinplaster und Sandpisten vorbei an versteckten Hochständen, verlockenden Pflaumenbäumen zu Skulpturengärten, lachenden Bäumen oder spitzen Findlingen. Highlight war ganz bestimmt das Erschwimmen eines leuchtenden Quietsche-Entchens auf dem Heinersdorfer See bei herbstlich sportlicher Wassertemperatur. Danach ging es weiter auf dem Rad…  Nach drei Stunden wurden wir mit Zieleinlauf bei Nic Rohmann, dem Organisator des tollen Rennens, im Garten mit einem leckeren Buffet empfangen, wo ausreichend Gelegenheit war, sich mit alten Bekannten oder auch noch Unbekannten über gewählte Routen, langes Suchen und tolle Postenstandorte auszutauschen. Alles in allem, es war eine sehr liebevoll und mit viel Humor organisierte Veranstaltung, bei der wir alle als Sieger ankamen und auch geehrt wurden und bei der wir auf jeden Fall im nächsten Jahr gern wieder dabei sein werden. Danke auch hier an Nic und seine Helfer!!!

————————————————————————————————–

Hallo Nic!

Hier ist der Link, unter dem man unsere (Braatzis‘) Strecke nachvollziehen kann: Die Veranstaltung war rundum gelungen. Niklas ist noch immer überglücklich – keineswegs nur des Pokals wegen, sondern weil die gesamte Veranstaltung eine wunderbare Mischung aus Sport, Abenteuer und Geselligkeit unter Sportfreunden war. Bitte ändere das Konzept nicht!

Gruß Frank

————————————————————————————————–

Hallo,
noch einmal ganz vielen Dank für Euer ausgesprochen schönes und familiäres 3-Stunden-Rennen.
Ganz besonders natürlich an Nick und seine Familie für die sorgfältige und aufwendige Vorbereitung und Durchführung. Das hat den Teilnehmern sehr viel Spaß gemacht und war ein tolles Erlebnis.

Wir – und ich denke, da spreche ich wohl auch im Namen der anderen Teilnehmer, die zum ersten Mal mitgemacht haben – würden uns freuen, im nächsten Jahr wieder mit dabei sein zu können.

Noch einen schönen Sonntag wünscht
Michael Spuhn

————————————————————————————————–

Hallo Nic,

ich habe gerade bemerkt, dass ich meinen Kompass verbummelt habe. Habt ihr zufällig einen bei euch im Garten gefunden? Falls ja, wäre es schön, wenn du mir Bescheid sagst. Ansonsten wa es eine ganz tolle Veranstaltung! Hut ab!

Viele Grüße
Jana Storch

————————————————————————————————–

Hallo Nic,
vielen lieben Dank für die 1a-organisierte Abenteuer-Spaß-Sport-und Radrundfahrt Rund um Behlendorf.
Zum ersten Mal habe ich einen „Orientierungsmarsch“ auf diese Art – also mit dem Rad – und mit Partner/in bewältigt und bin sehr zufrieden, dass ich Deiner Einladung gefolgt bin. Ich bin in Orten gewesen (Marxdorf), von deren Existenz ich nicht mal wusste oder von denen ich nur im entferntesten mal gehört hatte (Lietzen-Nord).
Auch wenn mein „Fitnesszustand“ und mein „Material“ dem meiner Partnerin Kathrin nicht ebenbürtig war, so war der Spaß- und Erlebnisfaktor klar auf unserer Seite.
Und es gibt einen Ansatzpunkt (Training, Training, Training!), um beim (hoffentlich) möglichen 8. MTBO die 200-Punkte-Marke zu übertreffen.

Den Sonntag habe ich dann noch genutzt, um bei einem Spaziergang rund um Falkenhagen noch den Punkt 32 ausfindig zu machen. Leider werden diese 20 Punkte wohl nicht mehr in die Wertung kommen, oder?

Vielen Dank natürlich auch an Deine Familie und Ihre Gastfreundschaft sowie die vielen fleißigen Helfer für das tolle Event!

Sonnige Grüße Jörg

————————————————————————————————–

Hey Nic,
vielen Dank für das Foto. Ein noch größeres Dankeschön allerdings für diese perfekte Veranstaltung, die in unseren Augen voller Hingabe organisiert war. Die Arbeit, die hinter der Organisation eines solch vorbereitungsintensiven Wettkampfes steckt, kann gar nicht hoch genug honoriert werden.

Sophia und ich hatten seit der Ankunft bei Euch in Behlendorf einen wunderschönen Tag und wir würden uns riesig freuen, wenn wir im kommenden Jahr wieder eine Einladung bekommen. Am Ende noch die von Dir erbetenen Verbesserungsvorschläge: Lass ja die Finger weg von Veränderungen, denn in unseren Augen gibt es nichts, was man noch besser machen könnte!

Liebe Grüße auch von Sophia an Dich und Manuela

Tobi

————————————————————————————————–

Hallo Nic,
auch ich möchte mich -auch im Namen der anderen KSC Ol´er- ganz herzlich bei dir bedanken. Die Veranstaltung im letzen Jahr war schon Top, doch dieses Jahr hast du dich nochmal ein bisschen getopt. Ich hoffe du findest auch nächstes Jahr wieder die Zeit und Kraft so eine Veranstaltung zustemmen, solltest du Hilfe bei der Vorbereitung brauchen melde dich, wir vom KSC sind bereit dich bei den Vorbereitungen zuunterstützen.

Gruß Christian


Zurück zur Startseite

Login

Lost your password?