Mitgliederbereich

23. Dez
2014

Reisebericht Jörg Dieckmann “ Auf dem Weg zum Mittelmeer“

Nach seiner Indien- Tour ist Jörg bereits wieder mit dem Rad unterwegs. Diesmal allein, mit dem Ziel das Mittelmeer zu erreichen und nach Marokko zu reisen. Dort wird ihn dann seine Frau in Empfang nehmen. Während der Tour wird er uns immer wieder Einblicke gewähren.

von Jörg Dieckmann

Hallo. So, erst mal vielen Dank für die Ehrung meiner Indienberichte. Große Freude meinerseits.

Gruß aus der Nähe von Arles. Während der Fahrt durch Frankreich habe ich mich gefragt, warum am Hypermarche – Supermarkt- immer so ein armseliger Felgenverbieger steht. Ich habe dort bis heute kein Fahrrad gesehen. Der Franzose fährt nämlich Auto, zweckdienlicher Radverkehr kommt nicht vor.

Ausser natürlich unsere Sportskollegen. Da schmeisst sich der Franzose in seine bunten Werbeklamotten, zieht die Dackelschneider auf die Felgen, und los geht’s. Bei jedem Wetter. Saison ist immer.

Radfahrer werden trotz des üblen Verkehrs ganz gut behandelt. Geschnitten wirs nicht und die gruselige deutsche Unsitte des „weghupens“ auf den Radweg gibt’s nicht. Na ja, gibt auch kaum Radwege.

Der E6 Radfernweg Budapest- Mulhouse- Nantes ist sehr schön. Ich verließ in bei Dole/Chalon und bin bei Lyon auf den Rhoneradweg, der hier im Süden jedoch nicht mehr existiert, oder ich finde ihn nicht.

Die Rhone selber ist ein Fluß im Knast mit kontrolliertem Freigang wenn er rebelliert. Eine Zivilisationslandschaft die mich teilweise sehr betrübt hat.

Wetter war frisch und nicht zu trocken. Und der Wind kam immer von vorne. Ausser heute – endlich Rückenwind. …. ist auch nur anders definierter Gegenwind, und umgekehrt. Gegenwind lässt sich auch vermeiden, indem man einfach die Richtung wechselt.

Also, euch Schöne Weihnachtszeit und so. Danke fürs lesen. Yakman Joe

Jörg Dieckmann (1)

Zurück zur Startseite

Login

Lost your password?